Karpaltunnelsyndrom

Als  Karpaltunnelsyndrom (KTS, Medianuskompressionssyndrom, Carpaltunnelsyndrom, CTS), wird ein Beschwerdebild bezeichnet bei dem es zu Missempfinden bzw. Schmerzen im Bereich des Handgelenkes, Hand und Unterarm kommt und als dessen Ursache in der Regel eine Irritation des Nervus medianus angesehen wird.  Frauen sind dreimal häufiger davon betroffen als Männer.

Erstsymptom beim Karpaltunnelsyndrom sind meist nächtlich auftretende Missempfindungen (Einschlafen der Hände) / Schmerzen, die im Bereich der Hand insbesondere Handballen und im Bereich des Unterarms vorkommen und den gesamten Arm ausstrahlen können. Später treten die Beschwerden auch tagsüber auf und es kann zu Muskelschwäche, Kraftverlust und Muskelschwund im Bereich der Hand speziell des Daumenballens kommen. Schwäche beim Greifen und Beeinflussung des Tastgefühls sind ebenfalls Symptome.

In den meisten Fällen liegt der Störung eine Irritation im Bereich der Halswirbelsäule/Brustwirbelsäule zugrunde, die eine Störung der Muskelketten bis in die Hand bewirkt. Diese können lokal im Rücken entstehen entweder durch lokale Irritation oder fortgeleitet vom unteren Rücken z.B. nach einem Sturz. Daher kann sowohl mit der Matrix-Rhythmus-Therapie als auch mit FDM/Osteopathie/ Tuina  und Akupunktur eine erfolgreiche Behandlung erfolgen.

Fallbeispiel:

45 J. Patientin, Sekretärin, beschreibt ein schmerzhaftes Ziehen im rechten Unterarm. Das erste Mal traten die Beschwerden vor 4 Jahren, nach einer arbeitsreichen Woche, auf. Die Schmerzen verschlimmern sich bei Anstrengung und Wetterumschwüngen zu Feucht-Kaltem Wetter.

Diagnose:

  1. Invasion von Feuchte-Kälte oder Wind
  2. Qi-und Blutstagnation

Akupunkturpunkte

  • Pe 7
  • Pe 6
  • Di 4
  • Ex-UE 8
  • Ex-UE 7
  • SJ 3
  • Sj 5
  • Ex-Ue 9
  • Ex-UE 11

Des Weiteren wurden Therapieformen, wie FDM, Matrix, Arzneimitteltherapie als auch Heilinjektionen angewandt. Nach zehnwöchiger Behandlungsdauer war Patientin beschwerdefrei und fühlte eine wesentliche Leistungssteigerung (Kraftsteigerung) in der Hand.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.