FIBROMYALGIE BERLIN – BEHANDLUNG MIT TRADITIONELLER CHINESISCHER UND INTEGRATIVER MEDIZIN

Dr. med. Achim Kürten Leitender Arzt des Zentrums

Die Behandlung von Fibromyalgie, charakterisiert durch diffuse und extreme Schmerzen an ganz unterschiedlichen Bereichen des Körpers, mit den Methoden der Traditionellen Chinesischen und Integrativen Medizin ist einerseits komplex, aber auch sehr wirkungsvoll. Wenn der betroffene Mensch in der Lage ist, die sinnvollen Änderungen in seinem Lebensstil durchzuführen (hier steht eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten im Vordergrund vor allem das komplette Weglassen von tierischem Eiweiß), ist sie oftmals auch sehr erfolgreich. Die Aufstellung  „aller im Zentrum behandelbaren Erkrankungen“ informiert Sie über die Möglichkeiten einer Behandlung mit Integrativer Medizin.

Neben den von uns hier verwendeten Methoden der Traditionellen Chinesischen und Integrativen Medizin kommen auch ungewöhnliche Techniken und Methoden zum Einsatz (siehe weiter unten). Die Behandlung der verschiedenen Varianten der Fibromyalgie kann entweder zunächst ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung oder von Beginn an als eigenständige Methode erfolgen. In den meisten Fällen beginnt die Behandlung zeitgleich, wenn die konventionellen (schulmedizinischen) Methoden eine nicht ausreichende Wirkung haben.

Fibromyalgie – Diagnostik und Therapie mit Chinesischer Medizin

Vor Beginn der Behandlung wird, neben der schulmedizinischen Diagnose, eine chinesische Diagnose gestellt z.B. Nieren-Yang-Mangel, Leber-Qi Stau etc. und diese Diagnose wird dann auch unmittelbar z.B. mit Kräutern, Akupunktur, Massagen und speziellen Ernährungshinweisen behandelt. Am Ende der Seite finden Sie eine Übersichtsgrafik über die Behandlung von Fibromyalgie aus Sicht der TCM. Weitere Informationen auch auf unserer virtuellen Internetausstellung www.tcm-ausstellung.de. Die zur Diagnostik genutzten Methoden der TCM sind die Zungendiagnose, die Pulsdiagnose, die Antlitzdiagnose und die visuelle Ohrdiagnostik.

Ferner analysiert der behandelnde Therapeut den Zustand der Zähne (stattgefundene Wurzelbehandlungen, Zahnmetalle, Amalgam, Kronen, sonstige Füllungen) und des Kiefers (chronische unerkannte, weil beschwerdefreie Entzündungen der Zähne und des Kiefers sowie Kieferfehlstellungen), der Wirbelsäule (Blockierungen im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule haben oftmals einen negativen Effekt auf die Statik des Kniegelenks, dieses gerät aus der Achse und dadurch erfolgt eine Fehlbelastung des Kniegelenks mit lokaler Überlastung des Knorpels). In seltenen Fällen müssen umweltmedizinische Untersuchungen durchgeführt werden, weil starke Belastungen durch die Arbeitsumgebung oder die Wohnung (Holzschutzmittel, Formaldehyd etc.) bestehen, die bestimmte Beschwerdebilder mitverursachen können.

Die Behandlung erfolgt mit kontrollierten Kräuterrezepturen, Akupunkturbehandlungen (dünnste und silikonfreie Nadeln) mit Körperakupunktur, Ohrakupunktur und unter Verwendung weiterer sogenannter Mikroakupunktursysteme (Schädelakupunktur, ECIWO-Akupunkur etc.).

Häufig findet eine Ernährungsberatung statt, bei der Sie eine Liste über die zu sich genommenen Nahrungsmittel und Getränke erstellen und wir Ihnen dann erläutern, welche davon für die Besserung der Beschwerden sinnvoll sind und welche nicht.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.