Muskelschmerzen – Therapie in Berlin

Beine, Arme etc. – Behandlungen mit naturheilkundlichen Methoden

Britta Engert, TCM-Therapeutin am Zentrum

Muskelschmerzen z.B. der Beine, der Arme oder im Bereich von Becken und Leiste können eine Vielzahl von Ursachen haben. Die meisten Ursachen von Muskelschmerzen sind harmloser Natur und die Beschwerden verschwinden nach kurzer Zeit wieder. Aber diejenigen Menschen, die diese Seite jetzt hier durchlesen, leiden meist seit längerem unter immer wieder auftretenden Muskelschmerzen, die bisher nicht erfolgreich behandelt wurden.

Ein Muskel besteht aus kontaktieren Elementen umhüllt von Bindegewebe den so genannten Fasziensystem. Bei einer Störung des Bindegewebes/Fasziensystem treten Schmerzen auf, die in der Schulmedizin zum Beispiel als Rheuma, Fibromyalgie, Weichteil-Rheuma, muskuläre Dysbalance bzw. mit einer Vielzahl weiterer Begriffe. Je nach schulmedizinscher Diagnose wird das Beschwerdebild mit Entzündungshemmern z.B. Voltaren, Immunmodulierenden Substanzen wie Cortison oder MTX oder einfach mit Schmerzmitteln behandelt, ohne die eigentlichen Ursachen zu beseitigen.

Wir sind häufig irritiert, daß Patienten nicht etwa nur Tage oder Wochen sondern häufig Monate unter diesen Beschwerden leiden und den Arzt / Heilpraktiker erst sehr spät aufsuchen – manchmal leider erst nach Jahren.

Was Sie selber tun können, um eine Behandlung erfolgreich zu machen

Vorgehen bei der Therapie von Muskelschmerzen

Die Behandlung und die Therapie von Muskelschmerzen wird entweder gleichzeitig zur schulmedizinischen Vorgehensweise oder von Beginn an “naturheilkundlich – chinesische-medizin-umfassende” durchgeführt. Meist beginnt die Behandlung von Muskelschmerzen leider erst dann, wenn die üblichen (schulmedizinischen) Therapien nicht den persönlich gewünschten Erfolg gebracht haben.

Bewährtes Wissen wird angewendet und ständig erweitert in der Behandlung von Muskelschmerzen

Erfolgreich Therapeuten der Gegenwart zeigen fortwährend  wie wirksam  die Behandlungsarten der  TCM – Chinesische Medizin – Akupunktur  , Kräuterheilkunde, Ernährungsoptimierung, Tuina/Osteopathie/FDM–  – und andere Verfahren der Naturheilkunde bei der Behandlung von Muskelschmerzen sind.

Die Arten von Muskelschmerzen und deren Diagnostik

In erster Linie ist zu überprüfen, ob eine Entzündung vorliegt. Dies kann zum Beispiel über eine Blutuntersuchung geschehen hier ist der CRP Wert bedeutend und es kann über eine klinische Untersuchung der Beweglichkeit der Muskeln und Gelenke und der Erfassung der Verteilung von druckschmerzhaften Arealen im Muskelbereich geschehen. Die klinische Untersuchung zeigt dann zum Beispiel druckschmerzhafte Bereiche an den Ansätzen der Muskeln aber auch zum Beispiel an den Außenseiten der Oberschenkel z.B. in den Bereichen wo die Muskulatur am stärksten ist. Die Muskeln sind mangelhaft dehnbar, dadurch ist die Beweglichkeit des betroffenen Menschen insgesamt eingeschränkt. Meist wird  über Schwierigkeiten beim Aufstehen berichtet mit dem Phänomen des sich Einlaufens zu Beginn des Tages (wenige Schritte bis mehrere Minuten).
Wichtig: es gibt Menschen, die zum Beispiel nach Genuss bestimmter Sorten von Apfelsaft oder auch anderen gekauften Säften abends oder nachts am nächsten Morgen Beschwerden in den Ansätzen der Muskulatur zum Beispiel wenn der Achillessehne haben. Dies ist aus unserer Sicht auf Gehrungsprozesse im Darm zurückzuführen, die wiederum durch das Entstehen von Fuselölen (Schnapsfabrik im Darm) zu den entsprechenden Beschwerden in sehnen und Muskeln führen und zusätzlich eine Leberbelastung mit einer eventuellen Leberwerteerhöhung zur Folge.

Das oben genannte Beispiel zeigt auch bei diesem Beschwerdebild wieder wie wichtig eine optimale auf die Bedürfnisse des eigenen Körpers abgestimmte Ernährung ist.

Muskelschmerzen können auftreten als Symptom  von Rheuma bedingt durch die Entzündung und die Bewegungseinschränkungen sind einige Muskeln stark angespannt und andere in ihrer Funktion eingeschränkt. Muskelschmerzen können ein Symptom von Arthrose sein, bei der meist ebenfalls Teile der Muskulatur nicht richtig funktionieren und dadurch andere Bereiche eine viel größere Arbeit leisten müssen und deshalb Schmerzen ausgelöst werden.

Was sind die Faktoren für das Entstehen von Muskelschmerzen?

Für das Finden einer individuellen und effektiven Behandlungsmethode ist das Ermitteln von Faktoren bedeutsam, die diese “Erkrankung” mitverursachen.

Zähne, Nahrung und Wetter können Beschwerden verstärken!

Zahnentzündungen (meist nicht erkannt, weil durch Wurzelbehandlungen schmerzlos), hormonelle Faktoren,  histaminhaltige Nahrungsmittel, Wetterwechsel und muskuläre Verspannungen sind nur einige dieser zahlreichen Faktoren für die Auslösung von Muskelschmerzen.

Zur Feststellung der Ursachen vonMuskelschmerzen hat die Bewertung von Auffälligkeiten an der Wirbelsäule insbesondere im Bereich des LWS und dem Finden von sogenannten Triggerbändern eine große Bedeutung. Wichtig ist auch der Ausschluss von bisher nicht erkannten Problemen (Entzündungen im Bereich der Zähne /Zahnwurzeln und des Kieferknochens), die negative Fernwirkungen auf andere Teile des Körpers haben können – in diesem Fall die Muskulatur.

Diagnosemethoden Integrative Medizin

Neben den Methoden der TCM wie Pulsdiagnostik und Zungendiagnostik  und weiteren effektiven Diagnostikmethoden der Integrativen Medizin kommen eventuell auch seltenere Techniken wie Heilinjektionen, Magnetfeldbehandlungen (Biomatrixdriver Prof. Bittmann Uni Potsdam) und orthomolekulare Methoden zum Einsatz (siehe weiter unten). Aber auch Ernährungsoptimierung, Bewegungs- und Haltungstraining werden – wenn sinngebend – in die Therapie integriert.

Erst Diagnose dann Therapie

Vor Beginn der Therapie wird eine schulmedizinischen Diagnose und eine chinesische Diagnose gestellt z.B. Nieren-Yang-Mangel, Leber-Qi Stau etc. und diese Diagnose wird dann auch unmittelbar, z.B. mit Kräutern, Akupunktur, Massagen oder der Matrix-Rhythmus-Therapie sowie speziellen Ernährungshinweisen, behandelt.

Zahnerkrankungen sind bedeutend

Der Zustand der Zähne  hat einen großen Einfluß bei Entstehung und Intensität nicht nur von Muselschmerzen, sondern auch von vielen anderen Beschwerden. Daher werden stattgefundene Wurzelbehandlungen, Zahnmetalle, Amalgam, Kronen, sonstige Füllungen  und Erkrankungen des Kiefers (chronische unerkannte, weil beschwerdefreie Entzündungen der Zähne und des Kiefers sowie Kieferfehlstellungen) in die Diagnostik mit einbezogen. Ferner Beschwerden der Wirbelsäule (Blockierungen im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule), die oftmals einen negativen Effekt auf die Symptomatik von Muskelschmerzen haben.

Methodenvielfalt gibt den Ausschlag

Die Behandlung erfolgt mit kontrollierten Kräuterrezepturen, Akupunkturbehandlungen (dünnste, schmerzarme und silikonbeschichtungsfreie Nadeln), mit Körperakupunktur, Ohrakupunktur und unter Verwendung weiterer sogenannter Mikroakupunktursysteme (Schädelakupunktur, ECIWO-Akupunkur etc.).

Sinnvoll ist auch eine Ernährungsoptimierung,  bei eine Liste der konsumierten Nahrungsmittel und Getränke erstellt wird und analysiert wird, welche davon für die Besserung der Beschwerden unterstützen können.

Alte bewährte Untersuchungsmethoden

Die zur Diagnostik genutzten Methoden der TCM sind u.a. die Zungendiagnose, die Pulsdiagnose, die Antlitzdiagnose und die visuelle Ohrdiagnostik.

Diese werden gegebenenfalls ergänzt durch eine gründliche klinische Untersuchung von Muskeln und Gelenken sowie in Einzelfällen umfangreiche Laboruntersuchungen beim Verdacht auf Stoffwechselerkrankungen.

Seltenes berücksichtigen ist wichtig

In seltenen Fällen müssen umweltmedizinische Untersuchungen durchgeführt werden, weil starke Belastungen durch die Arbeitsumgebung oder die Wohnung (Holzschutzmittel, Formaldehyd etc.) bestehen, die bestimmte Beschwerdebilder mitverursachen können.

Behandlung von Muskel-, Schulterschmerzen im Video

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung

WEITERE INFO ZUM THEMA …