RHEUMA BEHANDLUNG IN BERLIN – RHEUMATISCHE ERKRANKUNGEN UND IHRE BEHANDLUNG

Rheuma Behandlung mit Chinesischer und Integrativer Medizin

Ying Zeng, Ärztin im Zentrum seit 2004

Die Behandlung von Rheuma der unterschiedlichen Gelenke mit seinen Folgen (Kniegelenk – Gonarthrose, Hüftgelenk – Coxarthrose, Daumengrundgelenk – Rhizarthrose etc.) mit den Methoden der Traditionellen Chinesischen und Integrativen Medizin ist für den Therapeuten eine sinnvolle Vorgehensweise und oft auch erfolgreich.

Bewährtes und Neues

Neben den Methoden der Traditionellen Chinesischen und Integrativen Medizin kommen bei der Behandlung von Rheuma und rheumatischen Erkrankungen auch ungewöhnliche Techniken und Methoden wie Neuraltherapie, Osteopathie und Ernährungsoptimierung zum Einsatz.

Übrigens sind wir immer wieder verwundert, wenn Menschen nicht nur  einige Tage oder Wochen sondern stattdessen Monate unter rheumatischen Beschwerden leiden bevor sie sich einem Arzt / Heilpraktiker anvertrauen.

Bitte die Seite in Ruhe lesen – dann  Fragen stellen oder Terminwunsch zur Behandlung mitteilen

Ergänzend oder eigenständig?

Die Behandlung der verschiedenen Formen von  Rheuma  kann entweder ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung oder von Beginn an als rein „naturheilkundlich – chinesische-medizin artig“ als eigenständige Methode erfolgen. Bei den meisten Patienten beginnt die Behandlung der rheumatischen Erkrankungen, wenn die konventionellen (schulmedizinischen) Methoden eine nicht ausreichende Wirkung haben, also während die ursprüngliche Behandlung noch fortbesteht.

Die besten Therapeuten der Vergangenheit und Gegenwart zeigen täglich wie wirksam die Behandlungsmethoden wie TCM – Akupunktur – Chinesische Medizin – und andere Naturheilverfahren bei Rheumatischen Krankheitsbildern wie der klassischen Rheumatoiden Arthritis, der M. Bechterew aber auch seltenden Autoimmunerkrankungen wie Systemischem Lupus erythematodes oder Sklerodermie sind und haben damit vorhersehbare Erfolge.

Welche Erkrankungen wir auch behandeln können

Im Folgenden finden Sie  eine Aufstellung  „aller behandelbarer Erkrankungen“, die wir im Zentrum behandeln können.

Ablauf der Diagnostik und Behandlung

Vor Beginn der Behandlung wird, neben einer exakten schulmedizinischen Diagnose, eine chinesische Diagnose gestellt z.B. Nieren-Yang-Mangel, Kälte-Bi etc. und diese Diagnose wird dann unmittelbar z.B. mit Kräutern, Akupunktur, Matrix-Rhytmustherapie, FDM und speziellen Ernährungshinweisen behandelt. Am Ende der Seite finden Sie eine Übersichtsgrafik über die Behandlung von Rheuma aus Sicht der TCM. Weitere Informationen auch auf unserer virtuellen Internetausstellung www.tcm-ausstellung.de/rheuma.html. Sie können sich auch die Online-Präsentation: Vortrag „Integrative Behandlung von Rheuma“ ansehen (Schnelle Webanbindung ist Bedingung!!).

Die zur Diagnostik genutzten Methoden der TCM sind die Zungendiagnose, die Pulsdiagnose, die Antlitzdiagnose und die visuelle Ohrdiagnostik.

Störungen der Zähne und des Kiefers bei Rheumatischen Erkrankungen

Ferner untersucht der behandelnde Therapeut die Zähne auf frühere Wurzelbehandlungen, und schaut, ob sich unterschiedliche Zahnmetalle im Mund befinden – auch bei Brücken kann dies der Fall sein,  lokalisiert Amalgam – mögliche Quecksilberquelle für die seltenen Quecksilbervergiftung.  Beschädigte Kronen und eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Füllungen können ebenso Quelle von Schadstoffen bzw. Lösungsmitteln sein. Entzündungen des Kiefers können chronisch sein, Beschwerden an anderer Stelle des Körpers auslösen und trotzdem, weil schmerzfrei, unerkannt bleiben, weil beschwerdefreie Entzündungen der Zähne und des Kiefers vorkommen und lokal keinerlei Beschwerden machen aber eine umso stärkere Fernwirkung haben können. Eine weitere Quelle für rheumatische Beschwerden bzw. eine Mitursache sind Kieferfehlstellungen – angeborene oder erworbene z.B. bei Zähneknirschen.

Störungen der Wirbelsäule sind Mitursachen für Kniebeschwerden bei Rheuma. Blockierungen im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule führen zu Muskelschwächen im Oberschenkel meist innen (medial) z.B. der Musculus vastus medialis. Mittels Muskeltest ist so eine Störung gut nachweisbar, da dies einen negativen Effekt auf die Statik des Kniegelenks hat. Dieses gerät durch die Muskelschwäche aus der Achse und dadurch erfolgt eine Fehlbelastung des Kniegelenks z.B. innen am Meniskus mit lokaler Überlastung des Knorpels.

Umweltmedizin kann auch eine Rolle spielen – allerdings selten

In seltenen Fällen müssen umweltmedizinische Untersuchungen durchgeführt werden, weil starke Belastungen durch die Arbeitsumgebung oder die Wohnung (Holzschutzmittel, Formaldehyd etc.) bestehen, die bestimmte Beschwerdebilder mitverursachen können. (SELTEN unter 1:10000 nach unserer Erfahrung)

Die Behandlungsmethoden

Die Behandlung erfolgt mit getesteten-kontrollierten Kräuterrezepturen, Akupunktur (dünnste, schmerzarme Akupunkturnadeln ohne Silikon-Überzug), mit Körperakupunktur, Ohrakupunktur und unter Verwendung weiterer sogenannter Mikroakupunktursysteme (Schädelakupunktur, ECIWO-Akupunkur etc.).

Die richtige Ernährung ist wichtig

Bei der Behandlung von Rheuma hat die Ernährung eine große Bedeutung. Daher  findet immer eine Analyse der bestehenden Ernährung statt und Sie erhalten Hinweise für die Verbesserung und was Sie selber tun können.  Dazu wird eine Liste über die zu sich genommenen Nahrungsmittel/Lebensmittel und Getränke erstellt und wir erläutern Ihnen dann welche davon für die Besserung der Beschwerden sinnvoll sind und welche nicht.

Eine vegane Ernährung oder eine vegetarische Ernährung für einen kurzen Zeitraum ist häufig sinnvoll und unbedingt notwendig, weil es ja wie bereits oben beschrieben eine Vielzahl von Ansatzpunkten zur Linderung der Beschwerden und zum Erreichen von Wohlbefinden gibt.

Selbstverständlich legen Sie fest, welche Maßnahmen Sie bereit sind zu ergreifen und welche nicht.

Hier finden Sie die Übersichtsgrafik zu Rheuma aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (hier PDF ansehen)

Folgend finden Sie unsere Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zu Rheuma (RH) bzw. rheumatischen Erkrankungen (RHE)

Rheuma – Was ist das ? RH – Was ist das genau ? Wo kommt RH her ? Warum entsteht RH ?

Eine Autoimmunerkrankung bei der Bindegewebe wie z.B Gelenkflächen, Sehnen, Knorpel entzündlich verändert ist. Meist ist eine Fehlreaktion des Immunsystems ausgelöst durch eine vorherige Infektion oder bedingt durch andere Faktoren wie Fehlernährung, Mangel an Bewegung etc.

Rheuma was tun ? RH was hilft ? RH was nun ? Wie RH behandeln ? Wie RH heilen ? RH was kann man dagegen tun ?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten Rheuma erfolgreich mit Naturheilverfahren zu behandeln.  Auf unserer Seiten finden Sie die Vorgehensweise beschrieben. Kernpunkte bei denen Sie selber aktiv werden können sind Ernährung und Bewegung.

Rheumaschub was ist das ? Rheumaschub wie lange ? Rheumaschub was tun ?

Bei einem Rheumaschub sollte unmittelbar reagiert werden, weil neben dem Bindegewebe im Bereich der Gelenke jede andere Art von Bindegewebe z.B. auch an Herz oder Nieren betroffen sein kann.

Rheuma was darf ich NICHT essen ? RH was darf ich essen ?

Wir haben genauste Hinweise für unsere Patienten,  welche Nahrungsmittel sinnvoll sind und welche nicht. Basis ist das Weglassen von bestimmten Getreiden wie z.B. Weizen und das Weglassen von tierischem Eiweiß also Fleisch (insbesondere Schweinefleisch), Fisch und Milchprodukte.

Wo Rheuma Kur ?

Kuren können an den verschiedensten Orten in Deutschland durchgeführt werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in den meisten Fällen eine Betreuung am Wohnort die sinnvollere Variante ist. Wir empfehlen keine Kur.

Wo beginnt Rheuma ? Wo fängt RH an ? Wo entsteht RH ? RH wie fängt es an ? Wo tritt RH auf ? Wo kann RH auftreten ?

Rheuma kann an jeder Stelle des Körpers auftreten, sowohl an kleinen wie auch an großen Gelenken.

Warum entstehen Rheumaknoten ? Wo treten Rheumaknoten auf ? Wo können Rheumaknoten auftreten ? Wo entstehen Rheumaknoten ?

Meist an Gelenken, aber auch in gelenkfernen Bereichen des Körpers. Sehr häufig im Bereich Fingergrundgelenke.

Wie Rheuma diagnostizieren ? Wie RH erkennen ? Wer kann RH feststellen ? Wer diagnostiziert RH ? Wie RH testen ? Rheumafaktor wie hoch ? RH wie erkennt man es ?

Rheuma wird anhand der vorliegenden Symptome wie Gelenkbeschwerden und Schwellung sowie Blutbildveränderungen und Anstieg von Entzündungsfaktorem im Blut diagnostiziert.

Wie Rheuma vorbeugen ?

Gelenkgesunde Ernährung- hoher Anteil an pflanzlicher Kost mit wenig tierischem Eiweiß und Getreide und viel Bewegung (nicht unbedingt Sport).

Wer behandelt Rheuma ? Wer stellt RH fest ?

Ärzte z.B. Rheumatologen oder Heilpraktiker.

Wer hat Rheuma ? Wer kann RH bekommen ? RH wer ist betroffen ? Wer bekommt RH ? Warum bekommt man RH ? Warum habe ich RH ?

Jeder kann Rheuma bekommen. Es hängt immer davon ab wie die individuelle Veranlagung ist und welche Faktoren die Erkrankung auslösen. Wenn der krankmachende Faktor groß genug ist, kann jeder erkranken.

Kann Rheuma auf die Augen schlagen ?

Ja, bei vielen rheumatischen Erkrankungen z.B. beim M. Bechterew kann es zu Augenbeteiligung z.B. einer Uveitis kommen.

Wer hat Rheuma besiegt ?

Viele ehemals Betroffene haben die Störung integriert=ausgeheilt – wir sprechen nicht von besiegt.

Kann Rheuma vererbt werden ?

Ja, aber meist ist die Lebensweise entscheidend. Wird diese geändert können auch Menschen aus Familien, die häufig von Rheuma betroffen sind, die Erkrankung hinter sich lassen.

Kann Rheuma geheilt werden ?

Ja, das zeigen wir und viele andere naturheilkundliche Kollegen täglich aufs Neue.

Kann Rheuma ansteckend sein ?

Nein, wenn man mal von Infektionen wie Chlamydien oder anderen Infektionen absieht, die Gelenkbeschwerden als Begleitsymptom haben.

Kann Rheuma Depressionen oder depressive Verstimmung auslösen ?

Ja, da die Schmerzen oft sehr gross sind können depressive Verstimmungen entstehen. Depressionen sind etwas anderes.

Kann Rheuma tödlich enden ? Kann RH tödlich sein ?

Ja, wenn Organe wie Herz oder Nieren betroffen sind.

Kann RH innere Organe befallen ?

Alle Organe können betroffen werden.

Kann RH im Blut festgestellt werden ?

Ja, dass ist eine der Grundlagen für die Diagnostik.

Kann RH aufs Herz gehen ?

Ja.

Warum Rheumatologie ? Warum zum Rheumatologen ?

Weil spezialisierte Ärzte den schulmedizinischen Bereich und die Diagnostik komplett abdecken können.

Warum ist RH nicht heilbar ?

Rheuma ist heilbar allerdings nicht bei jedem Menschen.

Warum Cortison bei RH ? Warum Kortison bei RH ?

Cortison ist bei bestimmten rheumatischen Erkrankungen von großer Wirkung und daher für kurze Zeit 1-4 Wochen eine sinnvolle Möglichkeit schnell die Beschwerden einzudämmen.