Regelschmerzen – Bauchschmerzen – abdominale Schmerzen – Fallbeschreibung | Integrative Medizin

Regelschmerzen und deren Behandlung mit Integrativer Medizin

Eine 39 j. Frau mit seit 4 Jahren bestehendem Kinderwunsch.  Bis zum ersten Besuch bei uns wurden 4 Inseminationen durchgeführt. Es bestanden 2 Aborte in der 9. und einmal in der 7. Schwangerschaftswoche. Seit gut zwei Jahren kam es zu keiner Schwangerschaft mehr. Die Periode kommt alle 28 Tage und dauert 4 -5 Tage. Die ersten zwei Tage der Menstruation bestehen sehr starke Regelschmerzen mit dunklen Koageln. Des Weiteren bemerkt sie Stimmungsschwankungen vor der Menstruation, Wassereinlagerungen in den Beinen und Lendenwirbelsäulenbeschwerden. Während der Menstruation friert sie leichter und ist auch erschöpfter als sonst.

Der Zungenkörper ist fein und der Puls ist auf der linken Guan Position drahtig und auf der rechten Guan weich.

Kräutertherapie: Dang Gui Shao Yao San + Wu Ling San+ Gui Zhi

Akupunktur: unter anderem Öffnung des Ren Mai: Lu 7/ Ni 6

Zusätzlich wurden die Regelschmerzen mit wöchentlichen  Akupunktursitzungen therapiert und im Laufe der Behandlungen stellt sie ihre Ernährung um und berücksichtigte Lebensstilratschläge .

Kommentar: Das Rezept Dang Gui Shao Yao San gehört zu den tonisierenden Rezepten. Von einigen Ärzte wird sie, als die Hauptrezeptur für Schmerzen bei Frauen angesehen. Es wird häufig bei abdominalen Schmerzen verwendet, welche sich als  kontinuierlich, stechend und/oder krampfartig präsentieren. Dieses Krankheitsbild umfasst auch Miktionsstörungen, leichte Ödeme und Schwäche und Gefühlslosigkeit im unteren Rücken.

 Sie behandelt sowohl Fülle als auch Leere. Symptome zeigen sowohl Leber- und Milz Leere, als auch Blut-Stagnation und Nässe auf.

Betrachtet man den Pathomechanismus dieser Rezeptur so resultieren die beschriebenen Symptome aus einer Disharmonie zwischen Leber und Milz. 

Bedingt durch die Stagnation im Lebermeridian kommt es zu krampfartigen Schmerzen. Kontrolliert die Leber die Milz zu stark, so  führt dies zu einer Schwächung der Milz und somit zu einer Einschränkung des Wassermetabolismus. Miktionsstörungen und Ödemen sind die Folge.

Schulmedizinische Erkrankungen wie Dysmenorrhoe, Entzündungen der Beckenorgane, habituelle und drohende Fehlgeburt und chronische Nephritis können bei passendem Krankeitsbild( Symptome, Zunge und Puls) mit dieser Rezeptur behandelt werden.

Keywords: Regelschmerzen, abdominale Schmerzen, Menstruationsbeschwerden, Menstruationsschmerzen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.