WIR ÜBER UNS

Diese chinesischen Schriftzeichen bedeuten: Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin.

Wir über uns

DEIN KÖRPER – DEIN LEBEN – DEINE GESUNDHEIT – DEINE QUALITÄT . Wir helfen Ihnen beim Heilen und beim Gesunden und beantworten Fragen zu Krankheitsbildern / Beschwerden  unabhängig davon, ob ein Mensch bei uns Patient ist oder nicht.

– JEDER ERFÄHRT BEHANDLUNG – DAS OPTIMUM ANZUSTREBEN IST UNSERE NORMALITÄT – Bestmöglich – Schnellstmöglich – Nachhaltig . Den Menschen, die sich uns anvertrauen, zeigen wir, wie die Beschwerden entstehen, was Sie selber tun können, um den Heilungsprozess zu unterstützen, was wir tun werden und wie durch die Summe der Maßnahmen Wohlbefinden – mit ein wenig Hilfe von oben – wieder erreicht werden kann.

Wartebereich des Zentrums

Das Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin wurde im September 2001 als privatärztliche Einrichtung in Berlin-Mitte gegründet. Die Räumlichkeiten befinden sich seit 17 Jahren auf dem Gelände des St. Hedwig-Krankenhauses (Kooperationspartner des Zentrums), einem Krankenhaus in der Trägerschaft der Gesellschaften der Alexianerbrüder. Seit Gründung des Zentrums ist es dem Team um Dr. med. A. Kürten gelungen, die Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin (TCIM) vielen Menschen als ein wirksames und in vielen Teilen der Welt etabliertes Heilverfahren näherzubringen. Über 25 000 Menschen (Stand Februar 2018) wurden seitdem mit  Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin und weiteren Methoden der Integrativen Medizin, wie Neuraltherapie, Osteopathie / FDM, Matrix-Rhythmustherapie nach Randoll  etc. von MitarbeiterInnen des Zentrums betreut. Dies geschah einerseits in den Räumen des Zentrums in der Großen Hamburger Straße 5-11  in Mitte, andererseits in den Räumen der Caritas einige Häuser weiter, Große Hamburger Str. 18, in 10115 Berlin, im Rahmen der kostenfreien Franziskussprechstunde (früher „Sozialprojekt Chinesische Medizin“).

Weitere Patienten werden dezentral im Projekt Gesunde Kinder – Gesundes Berlin betreut (siehe Projekte des Zentrums).

Auf der Internetseite des Zentrums finden Sie neben Rezepten zum Ausdrucken auch unsere aktuelle Buchliste, der von uns empfohlenen Bücher.

Gleichzeitig ist das Zentrum ein Ort der Annäherung und des Austausches mit anderen medizinischen Disziplinen. Studenten und Ärzten wird hier die Möglichkeit gegeben, die Chinesische Medizin zu erlernen. Dazu führt das Zentrum Vorlesungen  durch und bietet Hospitationsmöglichkeiten an.

Nicht zuletzt ist das Zentrum Teil eines wissenschaftlichen Netzwerkes, in dem neben hochqualifizierten Vertretern der klassischen Schulmedizin kompetente Kollegen aus dem Bereich der Naturheilkunde und Chinesischen Medizin zu finden sind.

Dabei wird besonderer Wert auf die Integration des Wissens, der Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Methoden der westlichen Medizin gelegt. Neben einer exakten Diagnose nach dem Erklärungsmodell der Chinesischen Medizin wird im Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin immer Wert auf das Vorliegen einer exakten schulmedizinischen Diagnose bzw. auf die Durchführung der notwendigen schulmedizinischen Diagnostik gelegt.

Bei allen Patienten, die im Zentrum behandelt werden, besteht selbstverständlich jederzeit die Möglichkeit, unter Einsatz der in den Hedwigskliniken oder bei anderen Kollegen vorhandenen umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten, eine effektive schulmedizinische Diagnostik durchzuführen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin und des St. Hedwig-Krankenhauses begrüßen Sie auf unseren Seiten und wünschen Ihnen Erfolg bei Ihrem Heilungsprozess

Die 3-Jahresfeier des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin

Die 3-Jahresfeier des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin fand am 22.09.2004 im St. Hedwig-Krankenhaus Berlin Mitte statt.

Nach einem Dankgottesdienst, den Ansprachen des Geschäftsführers  Herrn Alexander Grafe und dem Leitenden Arzt des Zentrums Dr. med. Achim Kürten sowie dem Verlesen der Grußworte der ATCÄ wurde das chinesisch-arabische Buffet eröffnet. Danach besuchten viele der Gäste noch das Zentrum und informierten sich über die neuesten Entwicklungen direkt vor Ort.