Durchfall – Chronischer Durchfall Erkrankung – Diagnostik und Therapie

,

Chronischer Durchfall und Behandlung mit Integrativer Medizin

Chronischer Durchfall – Im Frühjahr 2010 leidet Frau K. seit 3 Jahren an häufigen Durchfällen und abdominalen Krämpfen. An „schlechten Tagen“  ist der Stuhldrang schmerzhaft und tritt in Attacken auf, manchmal so schlimm, dass sie das Haus nicht verlassen kann.  Die Stühle sind übelriechend, klebrig und verschlimmern sich bei bestimmter Kost.  Häufig stellte sich nach dem Stuhlgang ein Brennen im Anus ein. Des Weiteren ist ihr tendenziell eher warm und seit geraumer Zeit verspürt sie einen bitteren Geschmack im Mund und ihr ist  häufiger  übel.

Nach einer Erschöpfungsperiode im Winter 2009 traten die Beschwerden (chronischer Durchfall) das erste Mal im darauffolgenden Frühjahr auf. Schulmedizinische  Untersuchungen erbrachten keinen krankhaften Befund.

  • Die Zunge ist gelblich belegt und der Puls  ist oberflächlich und schnell.
  • Der Patientin wurde die Arzneimittelrezeptur Huang Qin Tang verordnet.
  • Huang Qin Tang besteht aus Huang Qin 9g, Bai Shao 9g, Zhi Gan Cao 3g, Da Zao 4 Stück
  • Huang Qin Tang klärt Hitze, harmonisiert die Mitte und stoppt schmerzhafte Durchfälle
  • Diese Rezeptur wurde für zwei Wochen verwendet. Darauf folgten Rezepturen, um das Shaoyang zu harmonisieren und später um das Shaoyin aufzubauen.
  • Akupunkturpunkte variierten im Laufe der Behandlung; Di11, Zhi Xie, Ma 9, Ma 37, 44, Ma 36, Pc 6, Leb 3, Bl 18, 25

Behandlungsverlauf

In den ersten Wochen der Behandlung mit sowohl Kräutern,  Akupunktur und einer Ernährungsumstellung stellte sich eine deutliche Besserung des Stuhlgangs ein. Im Laufe eines Behandlungszyklus von 2 Monaten stabilisierte sich nicht nur der Stuhlgang und Beschwerden im abdominalen Bereich, sondern Frau K. fühlte sich wieder leistungsfähig und emotional ausgeglichen.

Der Zungenbelag normalisierte sich und der Puls zeigte nunmehr keine Zeichen mehr von Hitze. Im Zuge der Therapie stellte Frau K. einige Lebensgewohnheiten um und erfreute sich an ihren neuen Essgewohnheiten.
Seit Mai 2010 ist Frau K. beschwerdefrei und erfreut sich bester Gesundheit.

Keywords: Chronischer Durchfall, Durchfallerkrankung, Kräutertherapie, Ernährungsumstellung, Huang Qin Tang,

 

 

Durchfallerkrankung –  2. Fallbeschreibung einer Behandlung

43-jährige Patientin leidet seit 3 Jahren an einer dysenterischen Durchfallerkrankung nach Entfernung des Blinddarms und Teilen des Dünndarms. Seit dieser Zeit klagt sie täglich über durchfallartige Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch.

Durch wiederholte Operationen ist ein großflächiges Narbengeflecht im Unterbauch entstanden. Ein Ziehen und Brennen im Bereich des Narbengewebes ist häufig.
Die Stuhlgänge werden als übelriechend beschrieben, teilweise mit unverdauten Nahrungsresten und einem starkem Brennen im Anusbereich.

Zunge: belegt und gelblich

Puls: beschleunigt

Die Behandlung erfolgte durch Akupunktur, Kräuter (Huang Qin Tang), Neuraltherapie und einer Ernährungsumstellung.

Nach nur 2 Wochen verringerte sich der Durchfall drastisch von 15 Mal täglich zu 2-3 Mal. Der Stuhlgang war nach einigen Wochen nach der Behandlung weich bis geformt, nur noch manchmal übelriechend. Auch das Brennen und die Krämpfe verringerten sich und die Patientin schöpfte wieder Kraft.
Nach 2 Monaten war der Stuhlgang noch immer weich, jedoch schon geformt. Im Zuge der Neuraltherapie veränderte sich die Struktur der Narben (weicher und weniger sichtbar) und das Ziehen im Unterbauch verschwand.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.