Fußschmerzen und Integrative Medizin – Chinesische Medizin

Fußschmerzen – Die Bedeutung einer integrativen Diagnose

Die meisten Menschen haben schon einmal im Ihrem Leben nach einem langen Spaziergang Schmerzen im Bereich der Füße gehabt. Diese treten  in Form von Blasenbildungen oder Schwielen auf und sind leicht zu behandeln.

Leider gibt  auch Fußschmerzen in  Form von hartnäckigen Störungen/Schmerzen im Bereich der Sehnen/Knochen  und der Muskulatur des Fußes.

Einer der häufigsten Beschwerdebilder bei Fussschmerzen ist der Fersensporn zu dem wir hier weitere Informationen zusammengestellt haben.

Ein spitzer Schmerz in der Wade, der plötzlich auftritt und als „Muskelzerrung“ oder „Muskelfaserriss“ benannt wird kann meist ganz einfach mit einer ca. 15 min Behandlung mit der Matrix-Rhythmus-Therapie behandelt werden, da es sich bei dem Beschwerdebild meist um sogenannte Mikrokontrakturen der Muskulatur handelt siehe auch Matrix-Rhythmus-Therapie auf dieser Website.

Fußschmerzen können unterschieden werden in Beschwerden im Bereich von Muskeln, Sehnen oder Sehnenansätzen und im Bereich von Knochen. Aus Sicht der Osteopathie/FDM (Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos) können diese Beschwerdebilder gut behandelt werden, indem Sie zunächst klassifziert werden und dann mit der jeweils sinnvollen Technik behandelt werden. So ist z.B. die Behandlung des Fersensporns, der nach FDM eine sog. Kontinuum darstellt durch einfaches Drücken in ansteigender Intensität auf die entsprechende Stelle möglich, aber meist sehr unangenehm. Daher kommt hierbei die Akupunktur zum Einsatz, die die Muskeln, welche zu stark anspannen und das Beschwerdebild des Fersenspornes auslösen lockern. Wenn danach noch Verspannungen verbleiben, werden diese mit der  Matrix-Rhythmus-Therapie  behandelt.