Faszienmedizin-Vortrag

Vortrag am 20.2.12 um 17.30 Uhr in der Urania. Das Bindegewebe ist das Wasser, in dem der Fisch „Mensch“ schwimmt (Dr. U. Randoll) Dies bedeutet, dass jede einzelne Körperzelle in Stützgewebe eingebettet ist, welches wir als Bindegewebe, Faszien, Sehnen oder Knochen kennen. Das Stützgewebe ist bedeutend für die Verständigung zwischen den Zellen. Im Vortrag werden eine Vielzahl von (mikroskopischen) Aufnahmen von Faszien und Bindegewebe gezeigt und erläutert wie mit Methoden der Faszienmedizin – Orthopädischen Medizin nach Typaldos akut aufgetretene Beschwerden, z. B. Schulterschmerzen, „Hexenschuss“ oder Sportverletzungen effektiv und effizient behandelt werden können, aber auch Beschwerden, die im Rahmen von rheumatischen Erkrankungen, Arthrose, Störungen im Bereich der Wirbelsäule und anderer Gelenke auftreten können, und sie zeigt wie die Behandlung von Faszien in der Therapie von Endometriose, Zustand nach Schlaganfällen sowie Tinnitus eingesetzt werden kann. Ab dem 21.2.12 finden Sie hier eine ausführliche Zusammenfassung des Vortrages aus der Urania.
Dr. med. A. Kürten