Durchfallerkrankung – Behandlung

43-jährige Patientin leidet seit 3 Jahren an einer dysenterischen Durchfallerkrankung nach Entfernung des Blinddarms und Teilen des Dünndarms. Seit dieser Zeit klagt sie täglich über durchfallartige Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch.

Durch wiederholte Operationen ist ein großflächiges Narbengeflecht im Unterbauch entstanden. Ein Ziehen und Brennen im Bereich des Narbengewebes ist häufig.
Die Stuhlgänge werden als übelriechend beschrieben, teilweise mit unverdauten Nahrungsresten und einem starkem Brennen im Anusbereich.

Zunge: belegt und gelblich

Puls: beschleunigt

Die Behandlung erfolgte durch Akupunktur, Kräuter (Huang Qin Tang), Neuraltherapie und einer Ernährungsumstellung.

Nach nur 2 Wochen verringerte sich der Durchfall drastisch von 15 Mal täglich zu 2-3 Mal. Der Stuhlgang war nach einigen Wochen nach der Behandlung weich bis geformt, nur noch manchmal übelriechend. Auch das Brennen und die Krämpfe verringerten sich und die Patientin schöpfte wieder Kraft.
Nach 2 Monaten war der Stuhlgang noch immer weich, jedoch schon geformt. Im Zuge der Neuraltherapie veränderte sich die Struktur der Narben (weicher und weniger sichtbar) und das Ziehen im Unterbauch verschwand.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.