Chinesische Syndrome | Muster des Dünndarms

Leere-Muster

Schwäche und Kälte des Dünndarms M / Dünndarm-Mangel-Kälte K/ Dünndarm-Schwäche mit Kälte L / Leere und Kälte im Dünndarm W

Symptome:

Bauchschmerzen M K L

milder, intermittierender, dumpfer Abdominalschmerz L

Verlangen nach heißen Getränken und nach Druck auf den Bauch M

Besserung durch Druck und Wärme auf den Bauch, Verlangen nach warmen Getränken L

Druck und Wärme angenehm K

laute Darmgeräusche K

Kälteobstruktion des Darms L

Borborygmen M

Blähungsgeräusche L

Diarrhö M K L

blasser, reichlicher Harn M K L

eventuell häufiger Harndrang L

ähnlich Milz-Yang-Mangel K

Bauchschmerzen besser durch Druck W

Zunge:

blaß M K L W

eventuell gedunsen L

weißer Belag M K L W

Puls:

tief (Chen) M K L

schwächlich (Ruo), kraftlos M K W L

leer (Xu) L

langsam (Chi) M K L W

Schlüsselsymptome:

Bauchschmerz M

Borborygmen M

Diarrhö M

Ätiologie:

übermäßige Einnahme von kalten und rohen Nahrungsmitteln M K

diese blockieren die transformierende Wirkung des Dünndarms M

bei Milzschwäche K

Unterfunktion des Dünndarms oder äußere pathogene Kälte L

attackiert den Dünndarm z.B. durch Verzehr von kalten und rohen Nahrungsmitteln L

Schulmedizinische Erkrankungen:

Kältediarrhö mit Borborygmen K

Diarrhö L

Meteorismus L

Malabsorption und Maldigestionssyndrom L

Therapie:

Dünndarm und Milz stärken und wärmen, innere Kälte vertreiben M  L / Milz u. Dünndarm stärken, Yang wärmen K Nadeltechnik: tonisierend, Moxa sollte angewendet werden M W

Ren 4 W

Ren 6+ M K / Ren 6 W

Ren 12 W

Ma 39+ M K L / Ma 39* W / Ma 39- K

Ma 36+ M K L / Ma 36 W / Ma 36* K

Ma 35 W

Ma 37 W

Ma 25+ M L / Ma 25 W

Bl 20+ M K L / Bl 20 W

Bl 27+ M K L / Bl 27 W

Le 13+ L / Le 13 W

Mi 3+ L / Mi 3 W

Mi 4+ L

Diätetik:

siehe auch Diätetik bei Milz-Qi und Milz-Yang-Mangel L

Reis L

Huhn L

Thymian L

Lamm L

getrockneter Ingwer L

Walnuss L

Nahrungsmittel, die zu bevorzugen sind: W

Nahrungsmittel mit heißem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel mit warmem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel, die Bauchschmerzen lindern W

Nahrungsmittel, die das Yang tonisieren W

Nahrungsmittel, die zu vermeiden sind: W

Nahrungsmittel, mit kühlem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel, mit kaltem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel, die das Yang sedieren W

Fülle-Muster

Fülle-Hitze des Dünndarms M K L / Dünndarm-Hitze W

Symptome:

psychische Unruhe M L

reizbar K L

Zungengeschwüre M L auch Mundgeschwüre (roter Rand und schmerzhaft) L

brennende Schmerzen im Mund L

Halsschmerzen M L

Schwerhörigkeit M

unangenehmes Gefühl und Hitzeempfindung im Thorax M

abdominaler Schmerz M/ Völlegefühl und Schmerz im Unterbauch L

Durst M L

Schmerzen bei der Miktion M/ brennende Schmerzen b. d. Miktion K / schmerzhafte Miktion W

spärlicher, dunkler Urin M W / auch stinkend, übelriechender K L / dunkelgelber konzentrierter übel riechender Urin L

häufiger, dringender Harndrang K L

Hämaturie M L

Dysurie L

verträgt weder Wärme (Hitzesymptom!) noch Druck (Fülle!) auf dem Unterbauch K/ Druck auf Unterbauch verschlimmert L

Bauchschmerzen plus Palpitationen W

Schlafstörungen W

Zunge:

rot mit geröteter und geschwollener Spitze M L

gelber Belag M L/ schmieriger Belag K

gelber Belag; Zungenkörper rot K

 Puls:

schnell (Shuo) und überflutend (Hong) vor allem in der vorderen Position M K L

schlüpfrig (Hua) K L

Schlüsselsymptome:

abdominaler Schmerz M

Zungengeschwüre M

dunkler, spärlicher Harnfluß M

Bauchschmerzen plus Palpitationen W

Schlafstörungen W

dunkler, spärlicher Urin W

schmerzhafte Miktion W

Ätiologie:

lange anhaltende Probleme, z.B. große nervöse Ängstlichkeit M

vor allem psychischer Druck in Bezug auf die eigene Richtung im Leben M

häufig bei manischem Verhalten L M

unaufhaltsame Begierde, mehrere Projekte auf einmal laufen zu lassen, dadurch Verausgabung in vielen verschiedenen Richtungen L M

Wenn Besserung durch Akupunktur, dann sehr kreativ, produktiv, einfallsreich und meist künstlerisch aktiv M

Übergreifen von Herz-Feuer über Dünndarm auf Blase K

Kombinationen von feuchter Hitze in der Blase (Zystitis) und aufsteigendem Herzfeuer (Aphten) Ulzera an der Mundschleimhaut K

wie loderndes Herz Feuer L

Schulmedizinische Erkrankungen:

Zystitis K

Soorinfektionen der Mundschleimhaut und des Urogenitalbereiches K

Genitalinfektionen K

Harnwegsinfekt L

Dysurie L

Therapie:

Hitze und Feuer im Dünndarm beseitigen M K / Feuchtigkeit auflösen K/ Hitze aus Herz und dem unteren San Jiao ausleiten L / eliminieren von Hitze aus dem Dünndarm W / Nadeltechnik: sedierend, keine Moxibustion M K

Dü 2- M K L / Dü 2 W

Dü 5- M K L / Dü 5 W

Bl 27W

Le 2 W

He 5- M K / He 5 W L

He 8- M K L / He 8 W

Ma 39- M K L / Ma 39 W

Mi 10 W

Mi 9- L

Mi 6- L / Mi 6 W

Ren 3- L / Ren 3 W

Zystitis K: Mi 9-, Mi 6-, Ren 3-, Bl 28-

Diäthetik:

Nahrungsmittel, die zu bevorzugen sind: W

Nahrungsmittel, mit kühlem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel, mit kaltem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel, die Bauchschmerzen lindern W

Nahrungsmittel, die Durst stillen W

Nahrungsmittel, die Schmerzen beim Urinieren lindern W

Nahrungsmittel, die Hitze kühlen W

Nahrungsmittel, die zu vermeiden sind: W

Nahrungsmittel mit heißem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel mit warmem Temperaturverhalten W

Nahrungsmittel, die Kälte beseitigen W

Dünndarm-Qi-Schmerz M / Dünndarm-Qi- und Schleimstau K / Qi Blockade des Dünndarms L / Dünndarm-Qi-Stagnation W

Symptome:

zerrender, heftiger, akuter Schmerz im Unterbauch eventuell bis zum Rücken ausstrahlend M K L

Übelkeit K

Erbrechen K

in schweren Fällen: Ileus und Kot-Erbrechen K L

eventuell Kälte- oder Hitzesymptome K

Abdominale Distension M

Abneigung gegen Druck auf das Abdomen M K

Borborygmen M W

Obstipation L

Flatulenz M

Obstipation L

Bauchschmerz, der durch Blähungsabgang besser wird M

Hodenschmerzen M

heftig zerrende Bauchschmerzen im Unterbauch W

Obstipation W

Blähungen W

Zunge:

weißer Belag oder fettig gelber Belag L

weißer Belag M

schmieriger Belag (Schleim) K

Puls:

tief (innen/ Chen), gespannt (Schmerz), voll (Shi) M K L

saitenförmig (Xian) vor allem an den hinteren Positionen M

saitenförmig W

Schlüsselsymptome:

ein zerrender Unterbauchschmerz M

heftig zerrende Bauchschmerzen im Unterbauch W

Borborygmen M W

tiefer, saitenförmiger Puls M /saitenförmiger Puls W

Obstipation W

Blähungen W

Ätiologie:

übermäßiger Genuss kalter und roher Speisen, dadurch Störung der umwandelnden Funktion des Dünndarms M

Zorn, Frustration oder Groll M

Passagebehindernis (z.B.Parasiten) K

Milz- und Darm-Schädigungen durch verlangsamende Kälte K

Diätfehler: zu kalte, rohe Nahrung K

Diätfehler: Ansammlung von Darmparasiten L

Schulmedizinische Erkrankungen:

Dünndarmparasiten K

Ileus K

Invagination K

Abdominalkoliken mit Ileuszeichen L

akute  Appendizitis L

Invagination L

Therapie:

Chirurgisch! Nur Notfallakupunktur- starke Stimulation! K/ das Qi im Unteren Erwärmer bewegen, die Leber harmonisieren M / Auflösen von Dünndarm-Qi-Stagnation W / Nadeltechnik: kräftig, ableitend, evtl. Elektrostimulation L / Nadeltechnik: sedierend, im Falle von Kältezeichen auch Moxibustion M / Qi- und Schleim Stau auflösen K / Funktion von Dick- und Dünndarm, Magen und Milz stärken K / Rückstände auflösen K / Blockade aus dem unteren der San Jiao beseitigen L / das Qi des Dünndarms bewegen und ihn durchgängig machen L / Cave: westliche Notfallmedizin beachten ggf. chirug. Konsulation o. Intervention L 

Ren 4 W

Ren 6 M W

Ren 6- K

Ren 6 mit Gb 34 L K

Ren12 K

Gb 34 M K W

Le 1 W

Le 3 W

Le 13 M W

Ma 25 K L

Ma 25- K

Ma 27 M K W

Ma 29 M

Ma 37 L

Ma 39 M K  W

Ma 39- L

Mi 6 M W

Le 3 M L

Ex-Le 7 L

L3- K

Ma 39- K

Ma 27- K

Ren 12+ K

Diäthetik:

Nahrungsmittel, die zu bevorzugen sind: W

Nahrungsmittel, die Bauchschmerzen lindern W

Nahrungsmittel, die das Qi regulieren bei Stauung des Qi W

Gebundenes Dünndarm-Qi M

Symptome:

heftiger Bauchschmerz M

Abneigung gegen Druck M

Distension des Abdomen M

Obstipation M

Erbrechen M

Borborygmen M

Flatulenz M

Schulmedizinische  Erkrankung:

akute Appendizitis M

dieses Syndrom kann auch ohne Appendizitis auftreten M

Zunge:

dicker, weißer Belag M

Puls:

tief und saitenförmig M

Schlüsselsymptome:

plötzlicher,heftiger Bauchschmerz M

Obstipation M

Erbrechen M

tiefer,saitenförmiger Puls M

Ätiologie:

übermäßige Einnahme von kalten und rohen Nahrungsmitteln, diese blockieren die transformierende Wirkung des Dünndarms M

Therapie:

Obstruktion aus unteren Erwärmer beseitigen, das Qi des Dünndarms bewegen/ Nadeltechnik sedierend auch elektrostimulierend M

Ma 39 M

Extra-Punkt Lanweixue (liegt zwischen Ma 37 und Ma 36) M

Ren 6 M

Gb 34 M

Ma 25 M

Mi 6 M

Le 3 M

Wurmbefall des Dünndarms M W

Symptome:

Distension M

Bauchschmerzen plus Spannungsgefühl im Bauch W

Bauchschmerzen M

schlechter Mundgeschmack M W

fahle Gesichtsfarbe W

fahlgelbe Gesichtsfarbe M

Parasitenarten:

Spulwürmer (Askariden)

 erbrechen runder Würmer

 Bauchschmerzen

 kalte Extremitäten

Hakenwürmer

 Drang, ungewöhnliche Dinge zu essen

 z.B. Erde, Wachs, ungekochter Reis, Teeblätter

Fadenwürmer

 Afterjucken, Verschlechterung abends

Bandwürmer

 andauernder Hunger

Schlüsselsymptome:

Bauchschmerzen plus Spannungsgefühl im Bauch W

schlechter Mundgeschmack W

fahle Gesichtsfarbe W

Ätiologie:

Kälte der Milz und des Darms, resultierend aus einer übermäßigen Einnahme kalter und roher Nahrungsmittel M

Therapie:

eliminieren von Würmern im Dünndarm W

Akupunktur nicht indiziert, sondern Einnahme von Arzneimitteln M

Akupunktur nicht indiziert W

Diätetik:

Nahrungsmittel, die zu bevorzugen sind: W

Nahrungsmittel, die Bauchschmerzen lindern W

Nahrungsmittel, die Gifte neutralisieren W

Nahrungsmittel, die Würmer töten W

 

 

 

 

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Server IP]
    […] von Herz  und Dünndarm (Chinesische […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.